Lupe aktivieren: Maus über das Bild bewegen
Fotogalerie öffnen: Auf das Bild klicken

Der neue, gemeinsam mit Brixlegg errichtete und bewirtschaftete Recyclinghof. 40 (!) Stunden pro Woche ist er geöffnet.

Datum:
02.09.2009
Fotograf:
Oberhauser, Andreas
Quelle:
Tags:
Gewerbegebiet, Recyclinghof

Der neue Recyclinghof wird eröffnet
03.10.2009

Sowohl Kramsach als auch Brixlegg hatten in Sachen Recyclinghof Handlungsbedarf: Während man in Brixlegg aus der bestehenden Halle raus musste, wurde es am Kramsacher Recyclinghof in den letzten Jahren merklich eng. Beide Gemeinden suchten nach einer Lösung und kamen ins Gespräch.

Bald war man sich einig, gründete einen gemeinsamen Verband, den »Abfallbeseitigungsverband Mittleres Unterinntal« (AMU), mit Obmann Bürgermeister Manfred Stöger und Geschäftsführer Peter Jeram, und lud am 25. Mai 2009 zum Spatenstich im Kramsacher Gewerbegebiet.

Jetzt, am 3. Oktober, konnte nach knapp 4 Monaten Bauzeit der neue Recyclinghof feierlich eröffnet werden. Musikalisch umrahmt von einer gemeinsamen (!) Kapelle der beiden Kramsacher Bundesmusikkapellen, weihte Pfarrer Franz Auer feierlich die neue Halle ein. Die beiden Bürgermeister Manfred Stöger und Ing. Rudi Puecher lobten in ihren Ansprachen die hervorragende und professionelle Zusammenarbeit der beiden Gemeinderäte, die zuverlässige und kompetente Bauausführung durch die beteiligten Firmen und freuten sich, mit 5. Oktober, dem ersten Betriebstag, eine moderne Halle an den Start schicken zu können.

Über 7.500 Kramsachern und Brixleggern soll hier in dieser Halle kostengünstig und effizient die sinnvolle Trennung des Tag für Tag anfallenden Abfalls angeboten werden. Peter Jeram, der Geschäftsführer des AMU, rechnet vor allem in den ersten Wochen und Monaten mit einem erhöhten Aufkommen, »denn«, so Jeram, »die Statistiken zeigen zum Beispiel, dass Kramsach in den letzten Jahren ein deutlich niedrigeres Sperrmüll- aufkommen hatte als der Tiroler Durchschnitt. Das lässt auf volle Dachböden und Keller schließen, die bis jetzt nicht entsorgt wurden und das könnte jetzt nachgeholt werden. Aber wir sind gut gerüstet«, versichert er weiter, »mit einem gut geschulten Mitarbeiterteam, einer modernen, geräumigen Halle und den stark erweiterten Öffnungszeiten wird das alles bald reibungslos laufen«.


Oberhauser, Andreas
Gemeindezeitung 2009-05